Über uns

Freizeitbad Bad Lausick

Baden, Rutschen, Springen, Schwimmen & Saunabaden. Das Riff hat für die gesamte Familie etwas zu bieten.
Tauchen Sie ein in wohlig warmes Thermalwasser, lassen Sie sich mitreißen vom Strömungskanal und von der Reifenrutsche.

Das RIFF 

Das Badevergnügen für die gesamte Familie. Mit Strömungskanal, Luftperlbänke, Massagedüsen in Schwung kommen. Sole-Becken im Außenbereich. Kinderbereich innen und außen.

Eine rasante Rutschpartie gibt es in der gläsernen Pyramide. Die Reifenrutsche reißt Sie 125m lang in in die Tiefe. Etwas ruhiger ist die 118m lange Röhren-Rutsche. Der 3m und 5m-Sprungturm erwartet alle mutigen Springer, um dann in einer Welle tausender Luftbläschen einzutauchen.

Im Saunabereich gibt es neben Sauna-Kabinen Ruheflächen und Wellnessangebote. Für jeden etwas im Riff!


Thermalwasser 

Gegenüber unserer Kasse, im Foyer, des Kur- und Freizeitbades RIFF befindet der Trinkbrunnen für das Bad Lausicker Heilwasser. Damit sind die zwei Innenbecken und somit auch das Ausschwimmbecken der Kurschwimmhalle gefüllt.     

Trinkkuren sollten mit den dafür erforderlichen Informationen zu Indikation und Dosierung begonnen werden. Informationen erhalten Sie beim Riff-Personal u. in der Kur-Touristinformation.


Entsprechend der Analyse des Institutes LABORUNION Prof. Höll & Co. GmbH Bad Elster vom 27.07.2005 handelt es sich um ein Heilwasser.

Anwendungsgebiet: Trinkkur
Darreichungsform: Heilwasser zum Trinken

HEILZANZEIGEN:

Nephro-urologische Erkrankungen

- zur unterstützenden Behandlung von Harnsteindiathesen
- zur unterstützenden Behandlung von Hyperurikämie
- Insuffiziente Nierenfuktion
- Insuffizientes Herz-Kreislaufsystem
- akute und organische Motilitätsstörungen und Entzündungen im Verdauungstrakt
- bestehende Blutungsstörungen im Verdauungstrakt - Passagehindernisse höheren Grades
Eisenmangelzustände
allgemeine Roborierung, insbesondere nach Infekten

Gegenanzeigen:
eingeschränkte Flüssigkeitstoleranz, akute Erkrankungen des Verdauungstraktes u. der Nieren bei bestehender Eisenresorptionsstörung
Nebenwirkungen keine besondere Vorsichtshinweise für den Gebrauch
keine Verwendung bei Schwangerschaft und Laktation:
bei verstärker Neigung zu Wassereinlagerungen besteht eine Kontraindikation

bei urologischen Indikationen und bei Hyperurikämie:

über den Tag verteilt mindestens 1,5 l Thermalwasser, die letzte Portion kurz vor Beginn der Nachtruhe empfohlen, bei Harnsteindiathesen ist eine Thermalwassereinnahme von 2,5 - 3 l indiziert

bei oraler Anwendung zur unterstützenden Behandlung von Eisenmangelzuständen und zur allgemeinen Roborierung:
für Erwachsene wird eine tägliche Trinkmenge von ca. 2l pro Tag empfohlen. Diese Trinkmenge entspricht einer Fe2+ -Konzentration von insgesamt 30 mg bei einem Fe2+ -Gehalt von 15 mg/l Thermalwasser. Die genannte Trinkkurmenge sollte mind. auf 3 Portionen, jeweils vor den Mahlzeiten über den Tag verteilt getrunken werden.

Überdosierung: entfällt
besondere Warnungen: keine 
Auswirkungen auf Kraftfahrer und Bedienung von Maschinen: keine
Stand der Information: Dezember 2005

Seite wird geladen